• Minimale Strahlenbelastung: nur 20-30 % der Strahlenexposition einer vergleichbaren konventionellen Computertomographie (CT).

  • Der Patient kann sich mit Hilfe dieser Methode selbst vom Therapieerfolg überzeugen.

  • Die geringe Geräuschentwicklung belästigt ihn deutlich weniger als beim CT.

  • Der Zusammenhang zwischen Zahnwurzeln und Kieferhöhlen kann bestmöglich beurteilt werden.

  • Modernste digitale Röntgentechnik Hochauflösende dreidimensionale  Darstellung
    des gesamten Gesichtsschädels.

Copyright © 2011 www.dvt-kelkheim.de